Zum Inhalt springen →

Die KI-Weihnachtsgeschichte #19

Hier schreibt eine KI (GPT-3) eine Weihnachtsgeschichte. Jeden Tag einen Absatz. Viel Spaß.

Pilar war ganz aufgeregt und machte sich viele Gedanken über ihr Geschenk, das sie in der Tasche versteckt hatte. „Jetzt fängt der Spaß erst richtig an“, sagte sie, als sie Seth das Stück Kuchen brachte.

„Das Haus ist wirklich wunderschön“, sagte er bewundernd, als er die Geschenke durchging.

„Es ist nicht nur das Haus“, erklärte sie, „sondern der Garten und der Blick vom Balkon aus! Du wirst es sehen. Ich wette, dass es dir gefällt.“

„Wie weit weg ist es? Ich möchte die Leute doch nicht stören. Ich würde mich wie ein Eindringling fühlen, wenn ich immer bei ihnen hereinplatze. Und ich habe kein Auto. Ich müsste mir eines leihen, wenn ich dort wohnen würde.“

„Das Haus ist nicht weit weg“, versicherte ihm Pilar. „Du könntest hinlaufen.“

„Hinlaufen? Ich kann nicht mal zehn Meter weit laufen, weil ich das verdammte Ding nicht mehr tragen kann!“

„Das musst du auch nicht“, sagte sie. „Ich bringe dich hin und zurück ein paarmal am Tag, und ich kann dich auch in die Klinik bringen und dort absetzen, wenn du möchtest.“

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass eure Ärzte mich so gern haben“, meinte er düster.

„Es gibt auch Ärzte, die dich sehr gerne haben, weil du ein guter Patient bist.“

„Na, dann ist ja alles gut.“


Hinweis: Der kursive Text wurde als Input genutzt. Alles Weitere hat GPT-3 erstellt.


Diesen Beitrag teilen:

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert