Die KI-Weihnachtsgeschichte #21

Hier schreibt eine KI (GPT-3) eine Weihnachtsgeschichte. Jeden Tag einen Absatz. Viel Spaß.

Für Pilar ist die Tatsache immer ein Kind zu bleiben, eine heimliche Schande. Sie versucht, sich durch übermäßiges Verhalten zu strafen, aber auch das klappt nicht. Im Gegenteil, sie wird immer wieder in Schwierigkeiten geraten, weil sie immer wieder versucht, ihre inneren Ängste durch äußere Taten zu unterdrücken. Sie hat keinen Respekt vor sich selbst und wird immer wieder wegen Dummheiten bestraft, obwohl sie es nicht besser verdient hat.

Wenn wir dieses Muster im Leben anderer Menschen erkennen, ist es schwer, uns von ihnen zu lösen. An Weihnachten sprechen wir uns gegenseitig Schuldgefühle ein, weil wir nicht genug für andere tun, weil wir nicht genug tun, um die Welt zu verbessern! Was sind das für Botschaften? Wir nörgeln an uns selbst herum, ohne dass wir es wahrnehmen, und bekommen nur übersteigerte Botschaften in Bezug auf unsere vorhandenen Ängste zurück. Das ist Dominanz, und es stammt von innen.

Wenn wir all das verstehen, ist es nicht mehr schwer, Pilar zu verzeihen, denn sie handelt nur nach den Wahrheiten, die sie immer hatte.


Hinweis: Der kursive Text wurde als Input genutzt. Alles Weitere hat GPT-3 erstellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.