Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich meine Diplomarbeit in Informatik geschrieben. Sie behandelte einen kleinen Teil von dem, was unter agroXML zu finden ist. Schon damals, Anfang 2000, war ich beeindruckt, wie digital die Landwirtschaft bereits ist. GPS-gestütztes Bearbeiten von Feldern, optimale Aussaatlinien finden etc. Das war damals schon nichts Neues. Damals war mir nicht klar, dass es hierbei bereits um Precision Farming handelte.

Doch gerade die Landwirtschaft zeigt, wie sinnvolle Digitalisierung durchgeführt wird. Autonome Fahrzeuge, die Felder ohne zutun eines Menschen bestellen. Klar, die Felder sind sehr groß und die Gefahr durch seltsam agierende Menschen ist hier nicht so groß, wie bei einem Fahrzeug im fließenden Stadtverkehr. Es ist nicht verwundernd, dass moderne Algorithmen und Bildanalysen in der Landwirtschaft benutzt werden. Pflanzen analysieren und somit die Schädlingsbekämpfung optimieren oder Qualitätsprüfung direkt bei der Ernte sind nur ein paar Beispiele. Durch die gesammelten Daten kann auf einem Feld die Ausbringung von Dünger auch punktuell erfolgen. Eine Überdüngung wird vermieden.

Das alles benötigt eine Vernetzung. Die ist im ländlichen Raum nicht immer gegeben. John Deere hat für diesen Fall eine mobile 5G Station entwickelt, die lokale Netze Aufspannen kann. Per Satellit wird die Internetverbindung hergestellt. Für mich ist einmal mehr die Landwirtschaft ein Paradebeispiel, wie Digitalisierung funktioniert!