Gute Reise, Greta!

Greta Thunberg ist 16 Jahre alt. Sie hat sich die Welt, wie sie derzeit existiert, angeschaut und festgestellt: Wir machen unseren Planeten kaputt. Der Klimawandel wird uns Menschen früher oder später zu Problemen führen. Deshalb initiierte sie den Schulstreik Fridays for Future. Die mediale Aufmerksamkeit führte dazu, dass sie als Galionsfigur der Bewegung gilt. Damit einher geht leider auch, dass sie als Projektionsfläche des Hasses dient. Eine 16-jährige, die sich nur um den Fortbestand der Erde sorgt, auf der wir leben.

Das geht derzeit so weit, dass manche Individuen ihr bei der Atlantiküberquerung mittels Segelboot den Tod wünschen. Einer 16-jährigen, die sich um die nachfolgenden Generationen sorgt, die auf dieser Erde leben müssen. Einer 16 jährigen, die hinterfragt, ob das alles so gut ist, wie wir es derzeit leben – Diesel, Flugreisen, Kreuzfahrten, fossile Brennstoffe etc.

Das entspricht nicht dem Weltbild der alten, weißen Männern in den Vorständen der Unternehmen. Es entspricht nicht den Vorstellungen des mündigen Bürgers. Das passt nicht in die Politik, die sich um die Wirtschaft sorgt. Eine 16-jährige, die einfach nur auf klimapolitische Missstände aufmerksam gemacht hat.

Und deshalb wünscht man sich, sie überlebe die Überfahrt von England nach Amerika mittels Segelboot nicht.

Ich jedenfalls wünsche ihr eine gute und unvergessliche Reise. Möge sie gesund ankommen und weiterhin auf den bevorstehenden Klimawandel aufmerksam machen. Ihr, der 16-jährigen, die es geschafft hat auf den Klimawandel aufmerksam zu machen – weltweit! Danke Greta.