Zum Inhalt springen →

sandtner.net Beiträge

Zwitscher? Trööt! Mastodon!

Elon Musk hat tatsächlich Twitter gekauft. Alles wurde noch schlimmer, als ich dachte. Wie ein Elefant im Porzellanladen marschiert er mit einer groben Axt durch und möchte zeigen, was für ein tolles Alphamännchen er doch ist.

Als die Gerüchte aufkamen, er würde Twitter kaufen, habe ich meinen Mastodon-Account reaktiviert und poliert. Dann sagte er die Übernahme ab. Meinen Account habe ich behalten, mich jedoch nicht weiter darum gekümmert, bin nicht neuen Accounts gefolgt. In der Hoffnung, alles bleibt gut, blieb ich weiterhin bei Twitter. Twitter war mein absolutes Lieblingsnetzwerk. Mit der richtigen Bubble und der richtigen Blockliste konnte ich hier stets tolle Informationen, Links und kurioses finden.

Schreibe einen Kommentar

Rauszeit.

Und, wie war die Woche? #34

Aus einem unbekannten Grund hat es sich eingeschlichen, dass ich den Rückblick zumeist auf die Wochentage beschränkt habe. Eine Woche ist jedoch sieben Tage lang. Manchmal sind es die zwei freien Tage, die etwas Besonderes sind und waren. Einfach zwei Tage raus aus dem Alltag. Mit (s)einen Lieblingsmensch(en) etwas unternehmen. Eine Rauszeit nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Servicewüste in Deutschland?

Und, wie war die Woche? #33

Lange Wartezeiten, überforderte Service-Mitarbeiter und dadurch entstandene lange Schlangen. Schnell neigt man dazu, den Frust am Service-Mitarbeiter loszuwerden. In der letzten Woche erlebte ich genau so eine Situation. Doch bevor ich meinen Frust über die Servicewüste kundtun wollte, dachte ich über die Ursache des Ganzen nach.

Schreibe einen Kommentar

Langeweile – so viel getan, nichts erlebt

Und, wie war die Woche? #32

Mal wieder eine dieser Wochen: Ständig was zu tun, vieles erledigen und dennoch retrospektiv nichts Besonderes gemacht. Diese Wochen gab es, gibt es und wird es immer geben. Dann sitzt man vor dem leeren virtuellen Blatt und überlegt, wie die Woche war. Ja, richtig geraten, genau so eine Woche war die vergangene. Dennoch kam keine Langeweile auf.

Schreibe einen Kommentar

Die Sache mit dem Urlaub

Und, wie war(en) die Woche(n)? #31 – Auszeiten

Ja, ich habe zwei Wochen lang nichts geschrieben. Ich könnte das auf die Osterferien und einen ausgedehnten Urlaub schieben, wäre aber gelogen. Aufgrund des beschriebenen Change (klingt etwas hipper als neuer Job), war ein Urlaub oder Auszeiten im eigentlichen Sinne nicht möglich. Ist das ein Problem? Nein.

Schreibe einen Kommentar

Change!

Und, wie war die Woche? #30

Die vergangene Woche war ereignisreich. Nicht nur, dass ich endlich mit der Physiotherapie für den Rücken beginnen konnte, NEIN: Ich habe mich nach 17 Jahre von der Digitalagentur-Welt und dem Dienstleistertum getrennt. Die Agenturwelt hat sich sehr verändert in dieser Zeit, was es auch immer wieder spannend machte. Doch letztlich habe ich für mich entschieden, dass ich das nicht bis ans Ende der Berufstätigkeit machen möchte. Ein Change musste her!

Schreibe einen Kommentar

So viel und doch gar nichts

Und, wie war die Woche? #28

Diesmal erscheint mein Rückblick um einen Tag verspätet. Warum? Ich war am Sonntag beschäftigt und habe vorher nicht die Zeit gefunden etwas zu schreiben.

Kennt ihr das? Die Woche ist unfassbar schnell vorbei, man war immer beschäftigt und im Rückblick fragt man sich: Was habe ich eigentlich gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Es erwischt uns alle!

Und, wie war die Woche #27

Niemals hätte ich gedacht, dass mich die Pandemie so lange beschäftigt. Dachte man anfangs, Händewaschen ist das A und O, erkannte man später, dass Aerosole problematisch sind und FFP2-Masken davor schützen. Kontakte auf ein Minimum beschränken war ebenso eine hervorragende Idee, wie Impfungen, um bei einer Infektion nur einen milden Verlauf zu ermöglichen. Die 7-Tage-Inzidenz erlaubte eine Einschätzung, wie rasant eine neue Welle durch die Bevölkerung rauscht. Ende 2020 waren sich alle einig: Eine Inzidenz von über 50 ist problematisch. Die Inzidenz heute ist 1500. Was waren wir naiv!

Schreibe einen Kommentar

Digital detox?

Und wie war die Woche #26

Ich liebe Twitter. Es ist meine Nummer eins, um auf dem Laufenden zu bleiben, vorwiegend bei technologischen Themen. Weniger für das Weltgeschehen. Folgt man den richtigen Menschen und ignoriert man andere, ist es möglich eine tolle und kuratierte Timeline zu haben, die passgenau das liefert, was einen interessiert. So war das bis zum 22.02.2022.

Schreibe einen Kommentar