Lebenslang lernen – Teil 2

Bild eines Skateparks

Teile 2? Ja, ich hatte bereits im November 2019 auf eine rüstige Japanerin aufmerksam gemacht, die mit zarten 84 Jahren die App-Entwicklung gelernt hat und für mich dem Begriff Lebenslang lernen eine neue Bedeutung gegeben hat.

Scheinbar sind japanische Menschen im höheren Alter eher bereit nochmals etwas Neues zu lernen. Anders kann ich mir das nicht erklären, dass 81-jähriger Japaner mit dem Skateboarding anfängt. Liest man von anderen Nationen seltener. Ich finde es toll!

Die Beweggründe sind unerheblich, viel wichtiger ist, dass man es macht. Sich traut und letztendlich Spaß an der Sache hat. Egal, ob 84, 81 oder 47 Jahre alt.

Ich ziehe meinen virtuellen Hut und überlege, ob ich nicht auch mal wieder mein Skateboard rauskrame oder endlich mit dem Kitesurfen anfange. Was mich beruhigt: Ich habe allem Anschein nach noch einige Jahrzehnte Zeit, um neues zu lernen und vor allem um neues zu machen. Man muss es nur tun und man ist nie zu alt.

Nur so ist die Aussage Lebenslang lernen sinnvoll.


Photo by Matteo Paganelli on Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.