Coronavirus? COVID-19? Nichts bestimmt die News mehr als dieser Virus, gegen den bisher keine Impfung und Heilmittel bekannt ist. Trotzdem sterben daran nur die Wenigsten. Daten dazu habe ich mir mal angeschaut und für mich interpretiert.

Da ich weder über eine geeignete medizinische Ausbildung, noch in der Forschung beschäftigt bin, habe ich die Daten rein aus persönlichem Interessen analysiert und interpretiert. Alle Interpretationen sind rein subjektiv und spiegeln meine Beobachtungen wider.

Vor allem diente mir dieser Case als Übung. Zum einen, um mit Pandas und Matplotlib zu arbeiten. Zum Anderen konnte ich die Analyse von Daten inkl. der Interpretation von Daten üben. Ich stelle in dem Post meist die Zahlen aus China und Deutschland in Bezug. Hintergrund ist, dass der Virus in China eine ganz andere Verbreitung hat, als in Deutschland. Hierbei kann man einige (subjektive) Rückschlüsse ziehen.

Die Daten habe ich aus dem Github-Repository von JHU CSSE entnommen. Dort findet man zum einen eine Gesamtübersicht über alle registrierten Fälle, als auch eine zeitliche Betrachtung der Fälle, jeweils aufgeteilt in Länder und, falls vorhanden, in deren Regionen. Die Daten dort sind immer Tagesaktuell und werden aktuell gehalten. Meine Analyse basiert auf den Daten vom 02.03.2020.

Bestätigte Fälle

Einsteigen möchte ich mit den offiziell bestätigten Infektionen. Um einen guten Eindruck zu bekommen, habe ich die weltweiten Daten, die aus China und Deutschland gegenüber gestellt.

Liniendiagramm: Bestätigte Infektionen

Hierbei fällt sofort auf, dass wir in Deutschland noch weit weg sind, von den Herausforderungen, die China hat. Außerdem ist bei den Daten aus China zu erkennen, dass wir es mit einer exponentiellen Ausbreitung zu tun hatten, die irgendwann eine gewisse Sättigung erreicht. Scheinbar befinden sich China langsam in der Sättigung. Doch dem traue ich persönlich noch nicht. Denn der Fakt, dass die meisten Infektionen weiterhin in einer Region zu finden sind, lässt erahnen, dass hier ggf. noch mehr zu erwarten ist.

Balkendiagramm: Infektionen in Hubei/China

Vergleichen wir China und Deutschland lässt das den Eindruck erwecken, dass bei uns unnötige Panik verbreitet wird.
(Spoiler: Das ist derzeit der Fall).

Daher betrachten wir die Daten für Deutschland mal einzeln.

Liniendiagramm: Bestätigte Infektionen in Deutschland

Wir erkennen: Skaliert man die Y-Achse, sieht es dramatisch aus. Deutschland steht am Anfang des exponentiellen Anstiegs. Was genau das bedeutet, muss man abwarten. Panik sollte aber keine aufkommen: Wir sprechen von 159 infizierten Menschen, nicht von mehr als 80000, wie in China.

Es wird leider auch gestorben

Alleine die Daten der bestätigten Infektionen zu betrachten, ist nicht ausreichend. Daher setzen wir die Zahlen mal in Relation zu den Todesfällen nach einer Infektion. Schauen wir uns die Gesamtstatistik mal an.

Liniendiagramm: Bestätigte Infektionen und Tote weltweit

Mit einem Blick wird klar: Die Sterberate ist sehr gering. Derzeit liegt sie bei ca. 3,4 %. Wie bei den Infektionen kommen die meisten Todesfälle aus der Region Hubei in China. China hat mit der hohen Zahl an Infektionen natürlich auch die meisten Toten zu beklagen.

Liniendiagramm: Bestätigte Tote in China

Und wie sieht das für Deutschland aus? (Stand: 02.03.2020)

Liniendiagramm: Bestätigte Tote in Deutschland

Genau: 0! (In Worten Keine, Null, Nichts, Niemand).
Also: keine Panik!

Wir leben!

Abschließend betrachte ich die erfreulichen Fälle: Alle, die die Infektion überstanden haben. Da die Kennlinien zwischen weltweit und China sich kaum unterscheiden, betrachten wir nur die Zahlen weltweit.

Liniendiagramm: Bestätigte Infektionen und Heilungen weltweit

Und siehe da: Exponentielles Wachstum, das irgendwann eine Sättigung erreicht. Und viel erfreulicher: Rund 48.000 Menschen gelten als geheilt (rund 53 %). Nur auf Deutschland geschaut ergibt sich folgendes erfreuliches Bild:

Liniendiagramm: Bestätigte  Heilungen in Deutschland

Das sind rund 10 %. Heißt das, wir können weiterhin sorglos bleiben? Ich denke nein. Wie oben beschrieben sind wir außerhalb von China erst am Anfang. Wie stark das Wachstum noch wird, hängt davon ab, ob die Infektionen eingeschränkt werden können. Daher gilt weiterhin: Haltet euch an die Tipps! Und Unmengen Klopapier und Nudeln kaufen ist nicht zielführend. Alles in Maßen und mit bedacht. Dass das Wetter jetzt auch wieder angenehmer wird, kann auch helfen.

Nachdenklich macht mich die Situation im Iran.

Liniendiagramm: Bestätigte  Infektionen im Iran

Hier kommen nur Bruchstücke an Informationen zu uns. Und das sind keine schönen Bilder und Nachrichten. Beispielhaft dazu der untenstehende Twitter Thread.

Hinweis: Alle meine Jupyter Notebooks zu den Auswertungen findet ihr auf Github.

Disclaimer: Die Daten sind vom 02.03.2020 und der Post stellt eine Momentaufnahme dar. Ich werde die Grafiken und Zahlen nicht aktualisieren.

Photo by Macau Photo Agency on Unsplash