Hauptsache elektrisch

Meine Kinder waren ca. ein und vier Jahre alt, als ich sie mit Kinderwagen und angehängtem Buggyboard hoch zum Schloss Neuschwanstein geschoben haben. Wer schon einmal dort war, weiß, dass die Straße dort hinauf relativ steil ist. Mit einem Kind im Wagen und dem anderen auf einem eher mäßig rollendem Buggyboard, kann das schnell in Arbeit ausarten. Runter vom Berg ist nicht weniger aufregend, wenn man sich immer mal wieder vorstellt, wie weit der Wagen doch rollen möge, würde ich ihn nicht mehr festhalten.

Doch halt! Diese Ängste müssen zukünftige Generationen nicht unbedingt teilen – Dank Bosch! Denn Bosch hat den eStroller vorgestellt. Nach dem eBike und dem eScooter der scheinbar logische Schritt in Richtung einer alles und jeden elektrifizierenden Zukunft! Ein Kinderwagen mit Elektromotorunterstützung.

Electrify all the things!

Das hat viele Vorteile (laut Bosch). Der Wagen lässt sich einfacher schieben, somit hat man immer eine Hand frei für sein Mobiltelefon. Auch ist das Feststellen einer mechanischen Bremse nicht mehr von Nöten. Die Motoren können den Wagen ohne Problem an Ort und Stelle fixieren. Den passenden Use Case hat Bosch bereits herausgearbeitet:

Es herrscht Windstärke sieben. Mit 60 km/h zerrt die Luft im Windkanal am Kinderwagen. Das Verdeck flattert heftig. Doch der Wagen rührt sich nicht von der Stelle…

Wie oft habe ich in einem orkanartigen Sturm gestanden und mich gefragt, was ich jetzt tun soll, mit meinem Kleinkind im Kinderwagen. Muss ich den ernsthaft selber festhalten? Danke Bosch, endlich gibt es eine Lösung!

Dass der Wagen Connected ist, ist selbstverständlich! Eine App mit Alarmfunktionen zum Aktivieren der Bremsen ist Ehrensache. Und einen USB Anschluss zum Laden eines Mobiltelefons gibt es auch. Eine riesige, rollende Powerbank. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viel so ein eStroller kosten wird. Wenn man mal auf die Preise von herkömmlichen Kinderwagen schaut, ahnt man böses.

Die nächste Evolutionsstufe des Kinderwagens kann ich mir auch sehr gut vorstellen: Mit Blick auf Klimawandel und Erderwärmung fehlt eigentlich nur die Klimaanlage!

Photo by Tommaso Pecchioli on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.