Die KI-Weihnachtsgeschichte #13

Hier schreibt eine KI (GPT-3) eine Weihnachtsgeschichte. Jeden Tag einen Absatz. Viel Spaß.

So begab es sich am 13.12.2985 in Ivershay, dass Pilar in einem Haus angekommen war, dessen Besitzerin durch einige geöffnete Fenster frische Luft hereinließ. Nachdem sich das Geschöpf ein wenig umgesehen hatte, entschied es sich, im Keller ein wenig zu warten. So lag es eine ganze Weile auf dem Boden und lauschte den Geräuschen der Menschen, die durch das Haus liefen. Das Tier hatte sich immer wieder vorgenommen, aus dem Haus zu verschwinden, doch seine Neugier war stärker. Dann ertönte die Stimme einer Frau, die irgendetwas rief, woraufhin Licht eingeschaltet wurde. Pilar schnellte empor und schmiegte sich eng an die Wand, als die Frau die Kellertür öffnete und die Treppe hinabstieg. Dort verwandelte sich das Tier wieder in einen Menschen und huschte hinter einen Stuhl, wo es sich zu verstecken versuchte.

Die Frau hatte eine Taschenlampe bei sich, doch sie war eingeschaltet, was Pilar sehr wohl wahrnahm.

„Ich darf mich nicht erwischen lassen.“, dachte sie und schlich vorsichtig auf die Treppe zu, die hinauf in das Haus führte. Sie hatte den Fuß auf die erste Stufe gestellt, als sich die Tür öffnete und der Hausherr, der der Frau auf seinem Weg nach unten entgegenkam, sie anrempelte.

„Wo willst du hin?“

Pilar hatte sich an der Wand abgestützt, um nicht zu fallen, und als sie sich umdrehte, sah sie sich einem großen, muskulösen Mann gegenüber.

Hinweis: Der kursive Text wurde als Input genutzt. Alles Weitere hat GPT-3 erstellt.


Diesen Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.