Die KI-Weihnachtsgeschichte #14

Hier schreibt eine KI (GPT-3) eine Weihnachtsgeschichte. Jeden Tag einen Absatz. Viel Spaß.

Pilar hatte Angst vor diesem muskulösen Mann, der ihr in der letzten Woche so viel Angst eingejagt hatte. Wenn er sich in dieser Verfassung befand, musste sie sich vorsehen und durfte es nicht zu einem Streit kommen.

„Was möchtest du? Ich habe keine Zeit! Ich muss packen und nach Hause fliegen.“

„Diese Chance wirst du nie wieder haben. Dich sehen, leidenschaftlich und hemmungslos, das möchte ich.“

„Das kannst du auch haben, aber nicht hier, nicht jetzt, nicht in diesem Hotel.“

„Warum nicht?“

„Weil ein Mann, der mich mit seiner Wut so konfrontiert hat, der mir Angst eingejagt hat, der mich verletzt und weggeschickt hat, nicht der Mann ist, der mit mir ins Bett gehen kann.“

„Ich möchte dich noch einmal sehen, mit dir reden, dich in den Arm nehmen.“

„Ich möchte das auch, doch ich habe keine Geduld mehr mit dir.“

„Warum? Was ist passiert? Ich habe dich so sehr vermisst, und ich habe meine Wut unterdrückt.“

„Ich finde es mehr als unglaubwürdig, dass du dich plötzlich so verhalten hast“

„Ich habe auch daran gedacht, dich zu verlassen, aber du hast mich davon abgehalten!“

„Du wolltest mich aber nicht davon abhalten“

Pilar lief weg, doch er folgte ihr und hielt sie fest.

„Hör auf!“ Sie versuchte ihn wegzuschieben und schlug ihm mit der Hand ins Gesicht.

Hinweis: Der kursive Text wurde als Input genutzt. Alles weitere hat GPT-3 erstellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.