Die KI-Weihnachtsgeschichte #15

Hier schreibt eine KI (GPT-3) eine Weihnachtsgeschichte. Jeden Tag einen Absatz. Viel Spaß.

Pilar fand den Weg nach draußen und ging zurück in ihr Zimmer. Sie zog sich eine Jogginghose und ein T-Shirt an, setzte sich dann aufs Bett und versuchte, die Tränen zurückzudrängen, die ihr unaufhörlich hervorquollen. Sie hatte sich noch nie so allein und so verraten gefühlt. Sie war vollkommen am Ende mit ihren Kräften.

Ein paar Minuten später klopfte es an die Tür. Es war der Polizist, der sie vorher aus dem Krankenhaus herausgeholt hatte. »Miss Santiago, ich weiß nicht, wie ich Sie ausdrücken soll, aber ich hoffe, dass Sie uns helfen können.«

»Ich habe alles gesagt, was ich weiß!«, entgegnete sie scharf.

»Miss Santiago, wir glauben, dass Sie uns nicht die ganze Wahrheit gesagt haben. Wir haben schon einmal mit Ihnen gesprochen, als Sie noch im Krankenhaus lagen. Wir haben Ihnen einen Platz im Frauenhaus besorgt, aber Sie sind trotzdem noch hier?«

»Wie kommen Sie darauf, dass ich Ihnen nicht die ganze Wahrheit gesagt habe???«

Der Polizist sah sie an. Er war ein junger Mann, der gerade erst aus der Polizeiakademie gekommen war, und er hatte nicht die leiseste Vorstellung von den Umständen, unter denen diese junge Frau hier lebte. Er hatte gesehen, wie sie zusammengebrochen war, als ihr bewusst wurde, dass ihr Freund tot war. Und das in der Weihnachtszeit.

»Miss Santiago, ich muss Ihnen etwas sagen. Ich weiß nicht, ob uns das schadet, aber wir müssen es Ihnen sagen. Es ist uns egal, was Sie uns erzählen, wir wollen nur die Wahrheit hören!«

»Sie wissen nicht, was Sie sagen, Mann!«, entgegnete sie.

»Wir haben Ihre Aussage, die Sie uns im Krankenhaus gegeben haben, inzwischen überprüft und uns mit den Leuten von der medizinischen Abteilung des Krankenhauses unterhalten, die Sie behandelt haben. Wir haben auch mit den Cops gesprochen, die Sie aus dem Krankenhaus herausgeholt haben. Aber wir wollen Ihnen etwas sagen: Einer Ihrer Freundinnen, die Sie im Krankenhaus besucht haben, sagt, dass Sie da nicht ein einziges Mal den Namen Ihres Freundes genannt haben. Sie sagt, dass Sie ihn sogar erwähnt haben, aber unter einem anderen Namen!«

Pilar sah ihn an.


Hinweis: Der kursive Text wurde als Input genutzt. Alles Weitere hat GPT-3 erstellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.