Screenshot eine Amiga Demos

Vor 30 Jahren …

Seitdem ich meinen Amiga hatte, war ich von einem Programm vollkommen fasziniert. Und das war kein Spiel! Das Programm heißt The Ultimate Soundtracker. Der erste Tracker für den Amiga. Tracker sind grob umrissen Step-Sequencer, mit denen ohne echte Notenkenntnisse Musik komponiert werden kann. Das wiederum kam mir sehr entgegen. Trotz meiner Ambitionen ein Bassist zu werden, tat ich mich mit Noten doch sehr schwer. Ging auch so. Soundtracker und später Protracker waren großartig.

Noch heute arbeite ich am liebsten mit Trackern. Mittlerweile steht mit Renoise ein modernes Produkt auf allen modernen Systemen zur Verfügung. Davon waren wir 1992 weit entfernt und dennoch so modern. Vier Spuren, Benutzung von Samples etc. Ein Traum.

Demoscene, ich komme!

Irgendwann in den 90ern machte ich die Bekanntschaft mit der Demoscene. Über Mailboxen lernte ich eine Gruppe aus dem Ruhrpott kennen, die sich stilecht Manowar nannte. Meine Mailbox wurde ein Headquarter (HQ). Die Gruppe war unbekannt, blieb es auch. Lag wahrscheinlich auch daran, dass die Demos alle in AMOS erstellt wurden. Das war Lame nach damaligem Standard.

Um eine Mailbox offiziell als Group HQ zu bewerben, wurden kleine Intros erstellt und über Mailboxen oder Disketten (per Post!) verteilt. Da ich Ambitionen in Sachen Musikkomposition für Demos hatte, wurde auch prompt eins meiner Stücke als Untermalung ausgewählt.

Vor ziemlich genau 30 Jahren, im Jahr 1992, habe ich die Musik zu folgendem Intro erstellt. Noch dazu war ich Sysop der Mailbox.

Retrospektiv betrachtet ist das keine musikalische Offenbarung. Ich hatte noch so viel mehr Mods erstellt, doch leider sind diese unauffindbar. Schade.

Funfact: Im Intro wird die Mailbox fälschlicherweise als Pumpkin betitelt. Der korrekte Name war The Gourd. Übersetzen kann man das mit Flaschenkürbis oder Zierkürbis. Es ist nicht mehr nachvollziehbar, wieso ich diesen Namen wählte.

Irre, wie die Zeit vergeht. Ich habe auch noch weitere Artefakte meinerseits aus dieser Zeit gefunden, doch das werden eigene Geschichten.


Diesen Beitrag teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.